<

Wir freuen uns, Sie auf "MAS LANDAIS"

willkommen Umwelt und Natur finden Sie alle Annehmlichkeiten eines Hütte erwartet und wo man mit Familie oder Freunden wohnen.

In der Mitte des Landes gelegen, rund um den Pool, 5 Minuten von den Stränden des Atlantiks (5 km), sind wir zu Ihrer Verfügung um Ihren Aufenthalt in das Bild Ihrer Wünsche machen.

Wir organisieren jede Nacht rund um den Pool Snacks und Grillabende und einfache Zubereitung, können wir für das Mittagessen Körbe herzustellen.

In der Hochsaison am Strand mit dem Auto und Parken kann langweilig wird, können wir abfallen und gut verstanden! Sie zurück an den Strand nach einem Anruf. Die Nähe unseres Strände, die im Sommer über den Gemeinde (Lake Road) einen direkten Zugang zum Meer nur für einige Menschen eine Lärmbelästigung verursacht.

Mit unserem Partner bieten wir Ihnen ein Leihfahrrad.

Meistens gucken Ihre Kinder, ob auf See, den Pool, auf dem Spielplatz und zu jedem anderen Zeitpunkt nicht verderben Ihren Aufenthalt.

Wir sind natürlich jederzeit zu Ihrer Verfügung für das reibungslose Funktionieren aller Einrichtungen für Ihren Urlaub oder Zimmer (mit Klimaanlage, Warmwasser, Küche usw. ....).

Bei uns ist der 3 S gehört zum Wesen: Trauer / Einfachheit / Zufriedenheit. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ +++++++++++++++++++++++++++++++ Page Lage

Die Landes-Wald (genannt Landes de Gascogne, und früher der Landes Bordeaux) erstreckt sich über einen Großteil der Französisch Départements Landes und Gironde. Es erstreckt sich auch das Departement Lot-et-Garonne. Die Landes gebiert ein paar Flüsse (Leyre, die Boudigau, etc..) Und Flüsse (Ciron der Gat Tod, etc..). Wichtige Städte sind in der Nähe von Bordeaux, Mont-de-Marsan, Dax und Bayonne entfernt. Der Wald ist im Westen durch den Atlantischen Ozean (Golf von Biskaya) begrenzt. Die Küste so gebildeten sogenannten Silver Coast. Die Plantagen werden hauptsächlich von Pinien besteht. Sie machen derzeit eine Fläche von 950.000 Hektar. Im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Wälder, ist es fast ausschließlich aus Wald gepflanzt komponiert und ausgebeutet industriell. Der massive Anbau von Kiefern begann in Buch Land, um die Ausbreitung von Treibsand und Bodensanierung im achtzehnten Jahrhundert zu stoppen. Diese Plantagen werden in sehr beobachtbare Merkmale und messbaren Konsequenzen:

"Wir können Patches, wo alle Bäume gleichzeitig wurden gepflanzt und haben daher im gleichen Alter und gleicher Größe (im Gegensatz zu einer primären Wald) zu sehen. "Die Parzellen sind große Teile und Wege fallen (um die Ausbreitung des Feuers zu begrenzen und das Vorgehen der Truppen der Feuerwehrleute zu erleichtern), die kreuz und quer durch den Wald Meilen. Diese große Schnitte und diese Wege sind Firewalls genannt . "Ein Spaziergang durch diesen Wald, gibt es mehrere Spuren Durchforstung, Kahlschlag (insbesondere Aktien von Holz geschnitten Straßenrand). "Ein Teil des Landes gelegen, ist natürlich. Gascon einigen Küstengebieten wurden bereits 2000 Jahre vor bewaldet und besetzten fast 200.000 Hektar. Es waren diese massiven nahe Lacanau, Arcachon, La Teste de Buch und Biscarrosse Marensin. Die ersten Antippen Techniken haben in diesen Wäldern sehr ähnlich, was wir heute wissen entwickelt worden. Die Pinien, eine endemische Art, war das Wesen großer Mehrheit zu. "Aber das meiste Land nun von der Landes-Wald besetzt wurde ein Feuchtgebiet bewohnt und arbeitete oder in deren Eigentum gemeinsam bis zum neunzehnten Jahrhundert von einer Bevölkerung von Schafhalter. Bilder von den letzten Bauern in diesem Region Landes wie der Hirte auf Stelzen, sind Zeugen dieser Art der Existenz, dann rentabel für die größte Zahl: der agro-pastoralen erlaubt, die Familie, indem sie einen Gewinn Land der Moor-Feeds und wurde praktiziert bis zur Einführung der massiven Kiefern. Sie unterzeichnete die Enteignung und die Beseitigung dieser Populationen, die irgendwie in der Holzindustrie recyclèrent und Gewindeschneiden. (Nach mehreren vergeblichen Versuchen, "Verwertung" Doch diese Alternative Land bereits im Einsatz, es letztlich die Pinien, die perfekt auf diese Regionen dann als geeignet präsentiert "Hinterland Siedlungen," der Staat überträgt die Aufgabe der Landes-Plateau in Gründung Sämlinge bevölkern viele, eine Art "große Werke" der Zeit.)

Bereitschaft zur Umsetzung der Wald ist auf mehrere Gründe, die etwa zur selben Zeit während des neunzehnten Jahrhunderts entstanden. Die erste war, die Dünen, Küsten-Dörfer bedroht zu beheben. Ein berühmtes Beispiel ist die Grabkirche Soulac. Der Than von Buch begann die Arbeit an Fixierungen in La Teste, aber das Geld war schnell auf diese lokalen Herren, die nicht verlängern können, ihr System der Festsetzung der gesamte Gebiet Standard. Der Ingenieur von Straßen und Brücken Nicolas Brémontier Kenntnis von den Arbeiten an der Küste unternommen hatte, kehrte er auf sein Konto Mit seinen Einfluss in Paris, und hörte von großen Investoren (Kolophonium-Derivate sind in der industriellen Revolution unerlässlich) war es in der Lage, die Regierung von der Notwendigkeit, Kiefern in den Landes-Anlage zu überzeugen. Schließlich wurde das Gesetz vom 19. Juni 1857 klang Totenglocke der agro-pastoralen und gebar die große Landes gelegen, dass wir heute kennen. Öffentlich ist die Anpflanzung von Kiefern im Inneren wie nötig, um "aufzuräumen die Feuchtgebiete und hygienischen Bedingungen zu verbessern" vorgestellt wurde, sagten sie zu der Zeit. Es war nicht einstimmig, aber die Bevölkerung war zu dieser Zeit nie konsultiert. Die erste Generation der Kiefern in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts kam bis zur Fälligkeit in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts. Das Klopfen Methode bestand darin, alle Landes de Gascogne erweitert und modernisiert und industrialisiert. Es arbeitet nun Tausende von Hektar Pinien und dem "weißen Gold" Landes de Gascogne, verwendet, um Terpentin und Kolophonium produzieren Extrakt Aber dieser Wald war in Teilen gepflanzt, ohne Kohärenz im gesamten Gebiet. Die Stücke sind riesig Kiefer, sehr dicht und die Bäume zufällig verteilt. Zwangsläufig verwüstet Feuer Wald der Landes in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts. Einer der berühmteste Beispiel ist der August 1949 Feuer, das Tausende von Hektar zwischen Bordeaux und Arcachon verwüstet. Im Jahr 1950 hat fast 50% des Waldes im Rauch verschwunden. Unmittelbar bepflanzt, die zweite Generation der Plantagen werden viel anders als die erste.

Plantagen sind gestrafft, sind die Kiefern in großen Online gepflanzt und Firewalls verhindern die Ausbreitung des Feuers von einem Grundstück auf die und auf andere Teile des Herzens Kiefer im Brandfall. Der Wald ist das Gesicht sehen wir heute auf dem Set Landes. Parallel Antippen wird allmählich verschwinden, im Wettbewerb mit den Ländern, in denen Arbeitskräfte am billigsten und wettbewerbsfähigsten Erdölerzeugnissen, die Ersatz für Kolophonium und Terpentin. Im Jahr 1990 verschwindet Klopfen dauerhaft aus dem Wald der Landes, nach mehr als 2000 Jahre alt. Die Landes-Wald, durch mechanische Verfahren verwaltet, nicht mehr erzeugt einen kleinen Bruchteil der Arbeitsplätze ist im neunzehnten Jahrhundert (daher der Entvölkerung des Landes zwischen dem neunzehnten und einundzwanzigste Jahrhundert) geschaffen hatte. Die wichtigsten Standorte sind Holzverarbeitung in Rechnung / Biganos Mimizan und Torten entfernt. In den 1970er Jahren gab Teile des Waldes Weg, um vor Ort die intensive Landwirtschaft (vor allem für Mais, eine wichtige Verbraucher von Wasser).

Im Jahr 2009 hat Storm Klaus Windfall geschaffen, um kostspielige und förderlich für die Ausbreitung von Bränden. Es führte zu erheblichen Mittel freizugeben, um die Holzindustrie und die örtlichen Wald des Landes de Gascogne, eine Befragung von einigen Richtungen für Waldbau (Anbaumethoden einschließlich) 5 oder forstwirtschaftlichen selbst zu unterstützen: die Aussicht, dass Grundstücke gewinnbringend wiederum nur nach fünfzig Jahren neu bepflanzen, sind einige Besitzer versuchen, ihr Land zu konvertieren (intensive Landwirtschaft, Solarenergie ...) Heute ist der Wald der Landes de Gascogne überspannt drei Abteilungen (Landes, Gironde und Lot-et-Garonne). Seine aktuellen Bereich liegt bei etwa einer Million Hektar, darunter 9 / 10 von Pinien zusammengesetzt sind geschätzt. Aber es existiert lokal innerhalb des Waldes Reste der postglazialen Aufforstung von diesem Teil des Südwestens: es reibt Kiefer Eiche, Erle, Birke, Weide, Stechpalmen. Sie finden sich vor allem entlang der Flüsse, Land besonders gut drainiert. (Dieser Wald-Stamm wurde vermutlich umfangreichere bis in die Mitte des Mittelalters, aus denen die Schaffung eines Klimas mehr feucht und kühl, besonders im Zusammenhang mit der Abholzung Verlängerung der pastoralen Tätigkeit und brauchen Holz bewirkt, dass der Rückgang der Waldflächen zwischen dem vierzehnten Jahrhundert und dem achtzehnten Jahrhundert).